Im Rhythmus der Natur

Wir leben und arbeiten mitten im Gebirge. Das Bergklima, die Tiere und die Sennerei geben den Rhythmus vor und wir arbeiten im Kreislauf mit der Natur.

​​Die vier Jahreszeiten

Im Frühling, wenn die Gänseblümchen und der Löwenzahn blühen, freuen sich unsere Tiere auf der Weide. Sie springen herum und fressen das saftige Gras. Im Sommer, während unsere Vierbeiner auf verschiedenen Alpen die Sonne genießen, ernten wir das wertvolle Futter für den Winter. Die feinen Bergkräuter und bunten Blumen trocknen wir bis es schmackhaftes Heu ist. In den Streuwiesen kommen besonders seltene Blumen und Gräser vor – diese werden erst im Spätsommer und Herbst geerntet und wir nützen sie als Streuebett für unsere Tiere. Wenn im September unsere Sommerfrischler wieder nach Hause kommen, können wir sie auf der Weide und im Stall verwöhnen. Wenn dann der Schnee die Natur in einen weißen Mantel kleidet, genießen unsere Tiere die frische Luft und lassen sich das im Sommer geerntete Heu schmecken.

Frisches Gras, Kräuter und Heu für unsere Tiere

Die Tiere werden bei uns geboren und wachsen hier auf. Bewegung, Bergluft und die Sommerfrische auf der Alpe halten sie robust und gesund. Alles was sie brauchen, wächst rings um den Hof. Unsere Tiere sind Feinschmecker und uns ist wichtig, dass sie hochwertiges Futter vom eigenen Hof bekommen.  Denn nur gutes Futter gibt gute Milch. Und nur gute Milch gibt guten Käse. So einfach ist es.

Heuarbeiten

Für die Bewirtschaftung unserer steilen Felder und Wiesen ist viel Handarbeit notwendig, auch wenn uns Spezialmaschinen die Arbeit enorm erleichtern. Zum Glück helfen uns auch viele Freunde und Verwandte. ​Mit dem Heuen sichern wir nicht nur das Futter für unsere Feinschmecker im Stall, sondern leisten auch einen Beitrag zum Erhalt unserer wunderbaren Landschaft. Besonders die Streuwiesen sind auch eine Rückzugsmöglichkeit für Pflanzen und Tiere.

 

Theresa in der Blumenwiese
Heuen im Himmelreich
Pause muss sein